DAS MAGAZIN FÜR URBANE SEILBAHNEN
Ins Kloster mit der Seilbahn

Die Bauarbeiten für eine Seilbahn in der türkischen Schwarzmeer-Provinz Trabzon im Stadtteil Maçka hätte bereits im März dieses Jahres beginnen sollen, doch aufgrund unvorhergesehener Umstände wurde das Projekt vorerst zurück gestellt, so die zuständigen Behörden.

 

Ein solches Projekt würde die Anreise zum Kloster Sümela positiv beeinflussen. Jährlich besuchen rund 700.000 Gäste die spektakulär gelegene, historische Sehenswürdigkeit und genießen die herrliche Aussicht auf das Altındere-Tal. 

Der Bürgermeister von Maçka, Koray Koçan vermutet, dass das Seilbahnprojekt zu einem weiteren Anstieg der Touristen führen wird. Die geplante Anlage wird zwischen drei Stationen, auf einer Strecke von 2,5 Kilometern geführt werden. Das Projekt soll für jeden einen einfachen Zugang zum historischen Kloster ermöglichen.

 

„Die Seilbahn wird aus drei Stationen bestehen: eine am Eingang, die andere dort, wo sich die Freizeiteinrichtungen befinden und die letzte befindet sich im Aussichtsbereich. Die Menschen, die mit dieser Anlage mitfahren, werden von der Seilbahn aus nicht nur das Kloster sehen, sondern auch an Naturschönheiten wie den Wasserfällen und dem Nationalpark Altındere Valley vorbei schweben. Ich glaube, dass mehr Touristen kommen werden, um mit der Seilbahn zu fahren als ohne. Damit werden wir sicher eine jährliche Besucherzahl von bis zu 2 Millionen erreichen,“ gibt sich Koçan zuversichtlich.