DAS MAGAZIN FÜR URBANE SEILBAHNEN

Erfolgreich verlängert


Die Zusammenarbeit der UN-Habitat und DOPPELMAYR geht weiter

Die UN-Habitat und der Seilbahnbauer DOPPELMAYR haben im Frühling dieses Jahres ihre Kooperation verlängert. Ziel dieser Vereinigung ist der kontinuierliche Aufbau von fundiertem Wissen, das Teilen von Informationen und das Bereitstellen von Kompetenzen im Bereich Verkehrswesen.

Thomas Pichler, Geschäftsführer bei DOPPELMAYR, setzt weiterhin auf die Zusammenarbeit mit der UN-Habitat, um nachhaltige Mobilität weiter voran zu treiben. Im Video erklärt er was dieses Projekt für ihn bedeutet und welche Vorteile Seilbahnen für den urbanen Raum bringen. Fotos: DOPPELMAYR

 

Alle sprechen davon – Städte der Zukunft!, doch die UN-Habitat, das Wohn- und Siedlungsprogramm der Vereinten Nationen und der Weltmarktführer im Seilbahnbereich DOPPELMAYR sind bereits einen Schritt weiter.

 

Vor drei Jahren initiierten die Beiden eine Zusammenarbeit um schrittweise die Stadt der Zukunft zu entwickeln. Ein großes Ziel dieses ehrgeizigen Projektes ist der integrierte und nachhaltige Einsatz von Transportsystemen. Dabei ist vor allem das Fachwissen des Weltmarktführers im Bereich des seilgezogenen Transports unerlässlich. Die Verwirklichung globaler Verpflichtungen, wie etwa der Erfüllung der Klimaabkommen, kann nur durch gemeinsame Anstrengungen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Stellen erreicht werden.

 

Deshalb heißt es kreative neue Wege zu gehen, um heute die nötige Infrastruktur für zukünftigen Bedürfnisse zu generieren. Dieser vorausschauende Handlungsansatz verbindet und dient als Basis der neu aufgelegten Partnerschaft.

Die „Stadt der Zukunft“ braucht integrierte und energieeffiziente Transportsysteme.


Gemeinsam für nachhaltige Mobilität

 

DOPPELMAYR und die UN-Habitat haben so seit 2016 neue Ideen generiert und Informationskampagnen erarbeitet. Ein Beispiel hierfür ist die World Urban Campaign, eine Initiative von UN-Habitat mit dem Fokus auf urbanen Agenden bei der DOPPELMAYR als Top Sponsor über urbane Seilbahnen informiert.

 

Mit dem Hashtag #OnTheMove will man dabei Partner aber auch Bewohner zum mitmachen animieren. Dabei sind vor allem Städteplaner und Entscheidungsträger eingeladen sich an einem gemeinsamen Tisch zu setzen und sich so der Herausforderung Zukunft Mobilität zu stellen. Eigens zu diesem Zweck wurde auch die AoSUM (Academy of Substainable Urban Mobility) organisiert.

 

Diese bildet einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltige Mobilitätslösungen (mehr Informationen in der SI Urban 2/2018, Seite 56-57). Dabei handelt es sich um eine einwöchige Trainingsveranstaltung, die einmal im Jahr stattfindet und auf großes Interesse von Vertretern internationaler Stadtverwaltungen, Transportministerien aber auch Transportbehörden stößt.

 

Zweck, Mehrwert und insbesondere Nachhaltigkeit von urbanen Seilbahnen als innovative Verkehrslösung werden auf diesen Veranstaltungen vorgestellt. Gemeinsam erarbeiten die Teilnehmer nachhaltige Lösungsansätze für urbane Verkehrsherausforderungen.

Die Kabinen sind so konzipiert, dass auch Gäste mit Mobilitätseinschränkung komfortabel transportiert werden können.


UN Ziele gemeinsam erreichen

 

Die rasant fortschreitende Urbanisierung sorgt in der Gesellschaft und der Umwelt für Veränderungen. Die Bevölkerungslast in den Metropolen der Schwellen- und Entwicklungsländer erfordert nachhaltige Lösungen. Nur so ist eine grüne, lebenswerte Zukunft in den Städten dieser Welt möglich. UN-Habitat beschäftigt sich intensiv mit den Folgen der Verstädterung.

Die UN-Organisation entwickelt Konzepte für die Umsetzung einer nachhaltigen Urbanisierung. Der Verkehrssektor nimmt hier eine bedeutende Rolle ein.

 

Eines steht fest: die Zukunft der Städte hängt eng zusammen mit einem nachhaltigen Verkehrssektor. Dies wird letztendlich auch durch die globalen UN-Ziele (SDGs) verdeutlicht.

 

Nachhaltige Mobilitätslösungen müssen intermodal, integrierbar, umwelt- und energieschonend sein – außerdem für jeden Nutzer zugänglich, sicher und erschwinglich. Als Weltmarktführer im Seilbahnbau erkennt DOPPELMAYR die aktuellen globalen Herausforderungen und folgt dem Nachhaltigkeitsaufruf der Vereinten Nationen. Die Verlängerung der Kooperation ist ein Bekenntnis dafür.

 

Der Entschluss, die gute Zusammenarbeit auch in Zukunft aufrecht zu erhalten, ist ein Versprechen für weiterentwickelte Mobilitätssysteme, kreative Lösungsansätze und gut zugängliche Informationen in einem nachhaltigen Rahmen.