DAS MAGAZIN FÜR URBANE SEILBAHNEN

Technische Rekorde bei der


Bahn über die Ha Long Bucht
tourismus

 

Mit dem Bau einer spektakulären Seilbahn zur Überquerung der Ha Long-Bucht im Norden Vietnams stellt die DOPPELMAYR / GARAVENTA Gruppe alles bisher Dagewesene in den Schatten. Die Pendelbahn im XXL-Format strotzt nur so von Superlativen.  

 

Eröffnet wurde die neue Pendelbahn der Superlative über die „Bucht des untertauchenden Drachen“ genannte Halong-Bucht am 25. Juni 2016. Damit können die jährlich rund sieben Millionen Besucher bequem die Touristen-Attraktion Nr. 1 in Vietnam überqueren. Bekannt ist die Halong-Bucht für ihre tausenden natürlichen Inseln. Von den Vietnamesen als achtes Weltwunder bezeichnet, wurde die Bucht von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet.

Mammut-Stütze als Glücksbringer



Das Ausmaß der derzeitigen Investitionen in touristische Infrastruktur in Vietnam sucht seinesgleichen und erinnert an die Pionierzeiten im Alpenraum Mitte des 20. Jahrhunderts. Wohin man auch blickt, warten Superlative. Beispiel Seilbahnstützen: Auf jeder Seite der Bucht wurde je eine Betonstütze erstellt. Bei jener Stütze mit einer Höhe von 123,45 Metern handelt es sich um die kleinere der beiden Stützen. Die zweite Stütze weist eine Höhe von 188,88 Metern auf. Zum einen wurde weltweit noch nie eine so hohe Stütze für eine Pendelbahn gebaut, zum anderen hat diese Höhe auch Symbolcharakter. Denn in Vietnam gilt die Ziffer Acht als Glückszahl.

230-ATW


Ha long queen cable car
  • Auftraggeber: sun-group
  • Schräge Länge: 2.165 m
  • Höhenunterschied: 88,5 m
  • Stationen: 2
  • Stützen: 2
  • Förderleistung: 2.000 P/h
  • Fahrzeugkapazität: 230 Personen
  • Fahrgeschwindigkeit: 10 m/s (36 km/h)

1,2 Kilometer zwischen den Stützen



Das Spannfeld zwischen den beiden Stützen beträgt 1.206 Meter, die Gesamtlänge der Anlage 2.165 Meter. Die von CWA gebauten zweistöckigen Kabinen bieten Platz für je 230 Personen. Auch die Bauzeit ist rekordverdächtig. Vom ersten Kontakt zwischen den Auftraggebern und GARAVENTA bis zur Eröffnung im Juni 2016 sind gerade mal 19 Monate vergangen, das ganze Bewilligungsverfahren inklusive. Die Anlage erfüllt sämtliche geltenden europäischen Richtlinien und Normen (CEN-Normen) für den Bau von Seilbahnen. Die Fahrgeschwindigkeit beträgt zehn Meter pro Sekunde, umgerechnet sind das 36 km/h. Die sich daraus ergebende Förderleistung beträgt beeindruckende 2.000 Personen stündlich.

 

Über 1.000 Tonnen Baumaterial



GARAVENTA lieferte für dieses Mammutprojekt den kompletten elektromechanischen Teil der Bahn - bis auf die von DOPPELMAYR gelieferte Steuerung. Antrieb, Laufwerke, Gehänge, Seilführungen, Spanngewichte, Stützenköpfe, Kabinen, die von Fatzer hergestellten Seile sowie die für den Seilzug notwendigen Zugmaschinen ergaben ein Gesamtgewicht von über 1.000 Tonnen Material, das nach Vietnam verschifft wurde.

Ende Juni wurde die Anlage mit traditionell-asiatischem Pomp eröffnet.

Eine besondere Herausforderung war der Seilzug: Da die Ha Long-Bucht für den Gütertransport mit gigantischen Lastschiffen eine zentrale Rolle spielt, musste der ganze Seilzug 50 Meter über dem Meeresspiegel erfolgen. Zum Einsatz kamen dabei unter anderem eine Seilzugmaschine mit einer Zugkraft von 65 Tonnen und eine Bremsmaschine mit einer Bremskraft von über 60 Tonnen. Der ganze Seilzug wurde von den GARAVENTA-Spezialisten ausgeführt. Für die übrigen Montagearbeiten war ein Chefmonteur aus der Schweiz vor Ort. Zusammen mit bis zu 15 Monteuren aus der Region sorgte er dafür, dass die größte Pendelbahn der Welt auf den vereinbarten Zeitpunkt hin an die Betreiberin übergeben werden konnte. ah