DAS MAGAZIN FÜR URBANE SEILBAHNEN

Digitale Schulung


UPilot von POMA
stadt

UPilot ist das erste digitale Schulungsinstrument für die Bedienung und Wartung im Seilbahnverkehr. Es kommt aus Frankeich von Poma – wo Seilbahnen zu Hause sind.

Interview mit Olivier BERTOLAMI, Deputy Director of Services


 

POMA hat UPilot entwickelt, das erste digitale Schulungsinstrument für die Ausbildung in Berufen des Seilbahnverkehrs. Können Sie uns diese Innovation näher bringen?

 

OB: UPilot ist das erste digitale Schulungsinstrument für die Bedienung und Wartung im Seilbahnverkehr. Es handelt sich um eine digitale Onlineschulungsplattform in Form eines 3D-Simulators einer Seilbahn. Sie bietet den Auszubildenden interaktive E-Learning-Module sowie Beurteilungsinstrumente.

 

Im städtischen Umfeld haben die Teams der zukünftigen Anlagen nicht immer die Erfahrung im Bereich Seilbahnverkehr, sodass wir das Bedienungspersonal noch vor der Inbetriebnahme der Anlage schulen müssen.

 

Ist die Entwicklung eines Simulators auf dem Gebiet des Seilbahnverkehrs tatsächlich die erste weltweit?

 

OB: Die Simulatoren werden seit etlichen Jahren in den Spitzenindustrien wie Luftfahrt, Militär, Eisenbahn usw. eingesetzt. Wie auch dort, verzeiht unser Beruf keinen einzigen Fehler – nicht einmal den kleinsten! Unsere Geräte müssen hohen Verfügbarkeitsanforderungen gerecht werden, um täglich Tausende von Menschen sicher und bequem zu befördern.

 

Unser Simulator ist eine originalgetreue virtuelle Schulungsseilbahn, die ermöglicht, sich mit den Ansprüchen einer realen Umgebung auseinanderzusetzen. Zudem wird die Anlage während der Schulung nicht angehalten. Wir können die Auszubildenden mit vielfältigen Szenarien konfrontieren einschließlich Notfallsituationen, ohne dass Personen oder die Seilbahn Gefahren ausgesetzt werden.

 

Die Schulung am Simulator ermöglicht dem Personal, sich die Kenntnisse schneller und sicher anzueignen, da die Ausbildung vollkommen ohne Risiko abläuft. Der Kunde hat einen besseren Überblick über die Ausbildungskosten, da die Seilbahn nicht stillsteht, überdies kann er die Schulungszeit optimieren. UPilot ermöglicht es ebenfalls, die Dauer der Lehrgänge sowie die Beurteilungen zurückzuverfolgen.

 

 

 

 

Olivier BERTOLAMI, Deputy director of Services POMA

Wie haben Sie Ihren Simulator umgesetzt?

 

OB: Unser Simulator ist in verschiedenen Versionen erhältlich, die von der mobilen Version bis hin zur spektakulärsten Version reichen, die in unserer Seilbahn der jüngsten Generation „3S Symphony“ eingebaut ist und ein vollständiges Eintauchen in die Materie ermöglicht.

 

Für wen ist UPilot bestimmt?

 

OB: UPilot ist für die Schlüsselberufe im Seilbahntransportverkehr vorgesehen: Seilbahnbetriebe, Fahrer, Wartungstechniker. Ob nun auf einer neuen Bahn oder auf bereits existierenden Anlagen: UPilot bietet sowohl neuen Teams, die den Seilbahnverkehr entdecken, als auch dem Betriebsleiter eines vorhandenen Standorts einen Ausbildungsparcours aus theoretischem und praktischem Wissen.

 

Zu Beginn dieses Jahres haben wir unser Ausbildungszentrum nach Chimelong in China verlagert, um in einer Woche 18 Fahrer zu schulen, damit sie die grundlegenden Handlungen für das sichere und im Rahmen der Verfügbarkeit mögliche Fahren der drei Seilbahnwaggons beherrschen.

 

Wie ist UPilot entstanden?

 

OB: UPilot ist das Ergebnis dreijähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Wir haben UPilot ursprünglich für die Schulung von 500 Mitarbeitern des algerischen Transportunternehmens „Entreprise de Transport Algérien par Câbles“ (ETAC) entwickelt. ETAC ist für die Entwicklung, den Betrieb und die Wartung des gesamten Netzes des innerstädtischen Seilbahntransports in Algerien zuständig, was das Unternehmen zum weltweit ersten Betreiber einer innerstädtischen Seilbahn macht.

 

UPilot ermöglicht, die Erstausbildung, die fortlaufende Beurteilung und die ständige Weiterbildung der Mitarbeiter von ETAC sicherzustellen. Für die Entwicklung von UPilot haben wir ein Team aus Universitätsabsolventen, Experten aus dem Transportwesen und Fachleute aus Seilbahnverkehrsbetrieben gebildet, um die Problematiken hinsichtlich Pädagogik, Technik, Vorschriften und Reglementierungen in diesem innovativen Projekt zu integrieren.

 

 

 

UPilot ist das erste digitale Schulungsinstrument für die Bedienung und Wartung im Seilbahnverkehr.

Wie lauten die nächsten Etappen betreffend das Schulungskonzept UPilot?


OB: Die Beibehaltung und der Ausbau der Kompetenzen der Teams machen den Betreibern von Seilbahnver- kehrsunternehmen im Stadtgebiet, in der Tourismusbranche, in Schneegebieten sowie im Freizeitbereich zu schaffen. Bei jeder Vorführung von UPilot konnten unsere Kunden eine konkrete Antwort auf die von ihnen gestellten Herausforderungen erhalten.

 

Wir haben ein digitales Schulungszentrum in Voreppe, Frankreich, am Unternehmenssitz von POMA eingerichtet, in dem unsere Teams bereits die ersten Testkunden ausbilden. Wir arbeiten derzeit an einer mobilen Lösung für mehr Flexibilität, damit wir bei Vor-Ort-Schulungen schnell und effizient überall auf der Welt eingreifen können. Dank unserer Kunden haben wir insbesondere einen Bedarf identifiziert, die Kompetenzen der Manager im Hinblick auf einige Schlüsselpunkte auszubauen, und wir arbeiten bezüglich dieser Punkte mittlerweile mit ihnen zusammen.