DAS MAGAZIN FÜR URBANE SEILBAHNEN
Die Akademie für nachhaltige urbane Mobilität

Städte sind für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung eines Landes von größter Wichtigkeit. Besonders in Entwicklungsländern besteht ein hohes Potenzial in einer funktionierenden Infrastruktur. Durch den rasanten Anstieg von PKWs kommt es immer häufiger zu langen Verkehrsstaus und ein schlecht funktionierendes öffentliches Verkehrssystem bringt dabei nur wenig Entlastung. Die Akademie für nachhaltige urbane Mobilität, wurde von der UN-Habitat und DOPPELMAYR ins Leben gerufen und soll die Entwicklung von urbanen Verkehrslösungen im 21. Jahrhundert unterstützen. (Fotos: Doppelmayr)

 

Trotz weltweit steigender Verkehrsbelastung fehlt es nach wie vor an geeigneten Instrumenten um nachhaltige Mobilität zu konzipieren und Verkehrs-projekte zu evaluieren. Ein begrenzter Zugang zu internationalen Best Practice Beispielen und eine mangelnde akademische Abdeckung von nachhaltiger urbaner Mobilität sorgen oft für begrenzte Kapazitäten bei der Formulierung einer kohärenten städtischen Verkehrspolitik. Aus diesem Grund wurde 2017 die Akademie für nachhaltige urbane Mobilität gegründet.

 

Die Verwirklichung globaler Verpflichtungen, wie etwa die Erfüllung der Klimaabkommen kann nur durch gemeinsame Anstrengungen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, sowie der Zivilgesellschaft und dem Privatsektor erreicht werden. Dabei zeigte die DOPPELMAYR Gruppe ein starkes Interesse, eine nachhaltige Mobilitätslösung für die global auftretenden infrastrukturellen Herausforderungen zu entwickeln.

 

Ziel der Akademie ist es, globale Entscheidungsträger mit Wissen und Instrumenten auszustatten, um die aktuellen Mobilitätsherausforderungen zu bewerten und umsetzbare Strategien und Maßnahmen für eine nachhaltigere, sicherere, leichter zugängliche, effizientere und sauberere Mobilität zu generieren. Dabei sollten die Entscheidungsträger angehalten werden alternative Paradigma für diese Bereiche zu entwickeln und so für einen verbesserten öffentlichen Verkehr zu sorgen.

 

Die Akademie zielt darauf ab eine Wissensbasis und Partnerschaftsplattform für einen guten Austausch zu generieren und so zukünftige Projekte in diesem Bereich zu unterstützen. Das Infrastrukturnetz ist zusammen mit Gebäuden und Freiflächen eines jener Elemente, die Städte prägen, weshalb man die Herausforderungen im Mobilitätssektor weltweit im Auge behalten sollte.

Zielgruppe

AoSUM (Academy of substainable urban mobility) richtet sich an Entscheidungsträger, die ein besseres Verständnis für nachhaltige und innovative urbane Mobilitätslösungen entwickeln und ihre Erfahrungen mit Gleichgesinnten austauschen möchten. Antragsberechtigt sind alle Vertreter von lokalen, regionalen oder nationalen Regierungen, Transportunternehmen oder Verkehrsbehörden.

Aus über 300 Bewerbungen wurden insgesamt 51 Teilnehmer aus 28 Ländern ausgewählt, um den Akademien 2017 und 2018 beizutreten. Geboten wurden den Interessenten Experten aus den unterschiedlichen Bereichen, sowie die jeweilige Expertise der anderen Kursteilnehmer. So konnten innovative und partizipatorische Konzepte der Workshop Planung und Design- Thinking im Zuge der Akademie angewendet werden.

 

Die Akademie wurde außerdem mit Studienreisen und Workshops abgerundet. Die Teilnehmer besuchten unter anderem erstmals die Koblenzer Seilbahn, ein städtebauliches Referenzprojekt von DOPPELMAYR. Hier konnte man sich auch von den umwelttechnischen Vorteilen eines solchen Projektes überzeugen. Weiters konnten die Beteiligten direkt sehen, wie gut sich eine solche Anlage in ein urbanes Planungskonzept einbringen lässt.

 

Doppelmayr, als Gründungspartner von AoSUM, hat eine Schlüsselrolle bei der Planung, Organisation und Durchführung der Akademie gespielt. Diese Capacity Development-Aktivität trägt dazu bei, dass Entscheidungsträger für die Entwicklung innovativer Mobilitätsprojekte und deren erfolgrichen Umsetzung die nötigen Tools an der Hand haben.

Erfolg


Die Anzahl der Bewerbungen pro Jahr ist ein deutlicher Hinweis auf das Interesse der Entscheidungsträger, sich über nachhaltige urbane Mobilität zu informieren. Die Kombination von theoretischem Unterricht und praktischen Vor-Ort-Besuchen mit Best-Practice-Beispielen in europäischen Städten, wird von den Bewerbern mit großer Begeisterung aufgefasst. Das Feedback der Teilnehmer war durchwegs sehr positiv. Weiters wird der kontinuierliche Austausch und die Vernetzung nach der Akademiezeit durch verschiedene Medienkanäle und Plattformen ermöglicht.

AoSUM 2019


Aufgrund des großen Zuspruches im ersten Jahr haben die Gründer beschlossen, aus diesem Programm ein jährlich wiederkehrendes Event zu machen.Der Erfolg der nachhaltigen urbanen Mobilitätsakademie basiert auf strategischen Partnerschaften verschiedener Institutionen und deren Beiträgen. Diese Partnerschaften tragen dazu bei, globales Fachwissen zum Thema nachhaltige Mobilität zusammenzubringen, die Reiselogistik der Teilnehmer zu erleichtern und ein weltweites Publikum zu begeistern. Diskussionen mit einer noch größeren Anzahl von Partnern sind bereits im Gange, um AoSUM 2019 zu einem großen Erfolg zu machen.