DAS MAGAZIN FÜR URBANE SEILBAHNEN

Poma errichtet erste Touristische Seilbahn in der neuen Galala City


stadt

Algerien ist nicht das einzige Land in Nordafrika, in dem der französische Seilbahnhersteller POMA aktiv ist. Auch die Ägypter erkennen mehr und mehr das Potential für urbane Seilbahnen. Ein gutes Beispiel dafür ist die erste touristische Gondelbahn in Galala City.

Poma ist ein starker Partner im größten Seilbahnland Afrikas


stadt

Algerien ist neben Südamerika das Epizentrum der urbanen Mobilität am Seil. In dem nordafrikanischen Land fahren seit Jahren zahlreiche urbane Seilbahnen. Mit der Gründung der Algerischen Seilbahngesellschaft ETAC ist ein Meilenstein gelungen – inklusive dem Bau zahlreicher weiterer Seilbahnen.

Doppelmayr/Garaventa


Zehnte Seilbahnlinie für La Paz und El Alto
stadt

Die zehnte Linie im größten urbanen Seilbahnnetz der Welt ist in Betrieb. Die Línea Plateada (silber) ist die letzte Linie, die im größten Seilbahnauftrag der Firmengeschichte von Doppelmayr/Garaventa eröffnet wurde. 

UITP: Stockholm


DIE KUNST DES ÖFFENTLICHEN VERKEHRS
stadt

Mit einer nahezu 130 Jahre langen Geschichte, ist der alle zwei Jahre stattfindende UITP-Gipfel ein wahrlich globales Ereignis. Die Veranstaltung ist die weltweit größte zum Thema öffentlicher Verkehr und nachhaltiger Mobilität.

Vancouver: Burnaby


Hängt die Universität bald am Seil?
stadt

Die Dieselbusse der Simon Fraser University (SFU) im kanadischen Burnaby sind überlastet, ineffizient und umweltschädlich. Zwei Machbarkeitsstudien innerhalb von zehn Jahren empfehlen, den Bustransfer von der Sky-Train-Station zum Campus auf den Barnaby Mountain durch eine Seilbahn zu ersetzen.

La Paz


Zuwachs für das größte urbane Seilbahnnetz der Welt
stadt

Das längste und bekannteste urbane Seilbahnnetz der Welt besteht derzeit bereits aus neun Linien, welche für eine rasche Verbindung in der Stadt sorgen. Seit der Eröffnung der ersten Linie im Jahr 2014 sind die verschieden gefärbten Gondeln Teil des Stadtbildes geworden und begeistern seither nicht nur als Transportmittel, sondern auch als Sehenswürdigkeit.